Sie sind hier

Neuigkeiten

Wenn man einen Prototyp „Musikant“ kreieren wollte, müsste man Josef Mayrhofer als Vorlage nehmen. Maytschi, wie er von seinen Musikkollegen genannt wird, ist sozusagen ein „fanatischer Musiker“, der immer und überall zur Stelle ist, wo jemand gebraucht wird. Am liebsten würde der Maytschi ja zweimal am Tag ausrücken, erzählen seine Musikkollegen.

Begonnen hat alles bereits 1958 bei der Jugendkapelle Don Bosco in Linz, von 1961 bis 1968 spielte er bei der Studentenkapelle Unterwaltersdorf und schließlich trat er 1974 der Werksmusikkapelle Austria Tabak Fürstenfeld, der heutigen Stadtkapelle bei. Stationen waren noch die Kolping Musik Linz sowie die Trachtenmusikkapelle Ebelsberg und seit 2005 ist er fixer Bestandteil der Musikkapelle Therme Loipersdorf.

Sepp Mayrhofer ist seit 1976 im Vorstand, war zwei Jahre Kapellmeisterstellvertreter und ist seit 2005 als Archivar der Stadtkapelle Fürstenfeld tätig. In die Entstehung des schönen neuen Proberaumes hat er unzählige Stunden seiner Freizeit gesteckt. Und wann immer jemand etwas wissen will, heißt die Antwort „Fragt’s den Maytschi…“. Damit Musiker, Noten, Instrumente an Ort und Stelle kommen wird sein Auto schon einmal zum „Lieferwagen“. Die Organisation von Ausrückungen in kleinen Gruppen oder beim „Begräbnisspielen“ liegt in seinen bewährten Händen. Stets gut gelaunt besucht er die Konzerte der umliegenden Musikkapellen.

Wenn Maytschi von Konzertreisen nach Norwegen oder Lüdenscheid in Norddeutschland erzählt leuchten seine Augen. Mit großer Freude erinnert er sich an die einwöchigen Schiffsfahrten in Bodul, Kroatien, wo er gemeinsam mit seinen Musikkollegen zehn Jahre lang die musikalische Umrahmung für die Passagiere übernommen hat.

Besonders stolz ist Sepp Mayrhofer auf seinen Enkel Lukas, der kürzlich einen 1. Preis beim Nachwuchswettbewerb „Prima la musica“ erreicht hat. Lukas ist ganz der Opa, wenn es um die Organisation einer Bläsergruppe wie etwa beim Christkindlmarkt geht und natürlich bläst er dann das 1. Flügelhorn. Seine Tochter Andrea spielt die Klarinette und ist als Schriftführerin tätig.

http://www2.blasmusik-verband.at/fuerstenfeld/aktuelles/

4 Monate 3 Wochen

Schlossermeister Andreas Pfingstl ist als Trompeter in der Musikszene ein Begriff. Anlässlich seines runden Geburtstages feierte er mit seiner Gattin Helga und seinen beiden Blasmusikkapellen, der Stadtkapelle Fürstenfeld und dem Musikverein Therme Loipersdorf bei prächtigem Wetter im Innenhof und Garten der Familie Pfingstl.

Schon sein Vater Johann Pfingstl war knapp 60 Jahre als Klarinettist sowie als Obmann- und Kassierstellvertreter aktiv bei der Stadtkapelle Fürstenfeld. Seine Schwester Ingrid Kunter-Pfingstl spielt seit fast drei Jahrzehnten die Querflöte bei der Stadtkapelle.

Besonders stolz ist Andy auf seine Söhne. Andreas jun. und Thomas sind ebenfalls als Trompeter bei der Stadtkapelle Fürstenfeld und beim Musikverein Therme Loipersdorf aktive Stützen.

Jubilar Andreas Pfingstl ist seit 1979 bei der Stadtkapelle Fürstenfeld und seit 1992 beim Musikverein Therme Loipersdorf aktiv. Darüber hinaus spielt Andy bei mehreren Formationen, unter anderem beim Stadtorchester Fürstenfeld, aber auch bei vielen Solo- oder Kirchenkonzerten, sehr zur Freude seiner zahlreichen Fans.

Auch einige Vorstandsfunktionen in der Stadtkapelle, wie Jugendreferent, Kassier- und Obmann-Stellvertreter sowie seit 2001 Finanzreferentstellvertreter des Blasmusikbezirkes Fürstenfeld sind in seinem Tätigkeitfeld zu finden.

Als Gratulanten stellten sich Bürgermeister Werner Gutzwar, GR Franz Jost, Bezirksobmann Karl Hackl, Bezirkskapellmeister Bernhard Posch, die Stadtkapelle Fürstenfeld mit Obfrau Theresa Matzer und der Musikverein Therme Loipersdorf mit Obmann Josef Stessl und Kapellmeister Rudi Kohl ein.

Wir wünschen unserem Andy auch weiterhin viel Freude mit seiner Trompete und seinen Musikkollegen.

Andy leidet – wie so viele Musikkameraden und auch der Verfasser dieser Zeilen – an einem Gendefekt. Es fehlt das „Heimge(h)n“. In diesem Sinne freuen wir uns noch auf viele gemeinsame Stunden mit der Blasmusik.

Harald Maierhofer

4 Monate 3 Wochen
5 Monate 1 Woche

„Durch Tun zum Erfolg und Erfolg im Tun“, mit diesen Worten eröffnete unsere Obfrau Theresa Matzer im Beisein der Musiker/Innen sowie zahlreicher Ehrengäste die Jahreshauptversammlung der Stadtkapelle Fürstenfeld am 20.01.2017. Worte, die auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr 2016 zurückblicken lassen. So ließ unsere Theresa die zahlreichen Ausrückungen wie z. B. das Wertungsspiel, das Gastspiel in Tirol oder das legendäre Open-Air am Augustinerplatz Revue passieren. Auch abseits unserer musikalischen Auftritte pflegten wir Musiker/Innen die kameradschaftliche Verbundenheit, so z.B. beim traditionellen „Knödelschießen“ mit unseren Feuerwehrfreunden. Die Jugend rodelte gemeinsam mit den Musikkollegen am Zauberberg um die Wette.

 

Höhepunkt der Versammlung war jedoch die Laudatio auf unser neues Ehrenmitglied Peter Ofner, welcher sich in unermüdlicher Arbeit seit mehr als 61 Jahren um den Musikerverein verdient gemacht hatte. Peter, wir gratulieren dir noch einmal sehr herzlich zu deiner Auszeichnung!

 

Aber was wäre eine Jahreshauptversammlung ohne „Wein, Weib und Gesang“ bzw. ohne Essen, Trinken und zünftiger Marschmusik. In diesem Sinne endete die diesjährige Versammlung in geselliger Runde, bei blasmusikalischen Klängen und geschmackvoller Verpflegung, mit welcher unsere Freunde von der freiwilligen Feuerwehr unsere Gaumen zum Jubilieren brachten.

 

Mag. Dr. Michael Uhl

8 Monate 2 Wochen

8 Monate 2 Wochen

Seiten